Skip to main content

Willkommen auf Kalendarium24.de!

Wann ist Ostern 2016?

Wann ist Ostern 2016? Jedes Jahr stellt man sich die gleiche Frage. Zwar wechselt der Termin jedes Jahr, doch folgt Ostern einer klaren und eindeutigen Gesetzmäßigkeit.

Jeder nutzt die anstehenden freien Tage zu Ostern, doch die Wenigsten wissen überhaupt, was hinter dem christlichen Feiertag steckt und wie sich der jährlich ändernde Termin überhaupt berechnet. Dabei gibt es sogar eine mathematische Möglichkeit der Berechnung. Doch bevor die österlichen Feiertage kommen, müssen vielerorts zu Ostern noch einige Geschenke gekauft werden. Auch hier können wir Ihnen weiterhelfen. Schauen Sie doch einfach mal beim Amazon Ostershop vorbei!

Wissen Sie, wann das kommende Osterfest ist?

Niemand kann ohne einen Blick auf den Kalender wirklich sagen, wann das nächste Osterfest ansteht. Zumal die Frage durchaus berechtigt ist, denn Ostern ist ein beweglicher Feiertag . Jedes Jahr findet die Auferstehung von Jesu Christi an einem wechselnden Termin statt. Doch ganz willkürlich ist die Datumsvergabe dann doch nicht, denn sie folgt einer klaren Gesetzmäßigkeit. Dabei folgt das christliche Fest dem Mond. Ostern fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond. Dies bedeutet, Ostern fällt stets zwischen dem 22. März und dem 25. April des jeweiligen Jahres.

Wieder einmal steht das Osterfest vor der Tür. Noch viele Vorbereitungen sind zu treffen. Viele Einkäufe und Feierlichkeiten stehen auf dem Programm. Doch dann kann Ostern kommen.

Tipp: Dieses etwas andere eBook soll dazu beitragen, dass Sie die österliche Zeit wieder mit mehr Spaß und Humor betrachten können. Dazu soll Ihnen allerlei Wissenswertes, Vergnügliches und Hilfreiches rund um das Osterfest weiterhelfen.

Der Ursprung liegt im Gregorianischen Kalender

Schon seit vielen Jahrhunderten besteht ein Streit um die korrekte Berechnung des richtigen Termins des Osterfestes, denn schon in frühchristlichen Zeiten wurde Ostern von der christlichen Glaubensgemeinschaft gefeiert. Erst mit der Einführung des Gregorianischen Kalenders im 16. Jahrhundert gab es eine Regel für die Berechnung des Termins, die bis heute ihren Bestand hat. Der Name des verbesserten Kalenders geht dabei auf Papst Gregor XIII. zurück.

Der Gregorianische Kalender löste viele ungenaue Kalendersysteme ab und sorgte so in vielen Kulturkreisen und Ländern für eine einheitliche Berechnung des Osterfestes. Doch nicht alle Länder folgten sofort der Umstellung. Besonders in Ländern mit orthodoxen oder altorientalischen Kirchen wurde für lange Zeit Ostern teilweise mit einer Abweichung von mehreren Wochen gefeiert. So hat beispielsweise die Türkei erst im Jahre 1926 auf den Gregorianischen Kalender umgestellt. Noch später nahm China die Umstellung vor. Erst 1949 wurde die Anpassung an das bessere Kalendersystem vorgenommen.

In den meisten Ländern löste so der Gregorianische Kalender den Julianischen Kalender ab. Er behob endlich Fehler bei der genauen Bestimmung eines Jahres ( Sonnenjahr ) und der Berechnung von den Vollmondzeitpunkten auf.

Im noch heute gültigen Gregorianischen Kalender wird zur Bestimmung von Ostern die genaue Periode des Mondzirkels herangezogen, nach der die Mondphasen alle 19 Jahre wieder auf das gleiche Kalender-Datum fallen. Die Antwort auf die Frage: „Wann ist Ostern?“, wird also klar durch den Stand des Mondes ( Vollmond ) im Frühjahr des jeweiligen Jahres vorgegeben.

Wie werden bewegliche Feiertage bestimmt – Für die Bestimmung von Feiertagen wird das Osterfest genutzt

“ Wann ist Ostern? „, ist auch eine wichtige Frage bei der Berechnung anderer beweglicher Feiertage in unserem Kalendersystem. Feiertage wie Christi Himmelfahrt oder Pfingsten hängen unmittelbar mit dem Termin von Ostern zusammen.

Hier eine Aufstellung der wichtigsten und bundesweiten Feiertage, die direkt im Zusammenhang mit dem Osterfest stehen:

  • Gründonnerstag : 3 Tage vor Ostern
  • Karfreitag : 2 Tage vor Ostern
  • Ostermontag : 1 Tag nach Ostern
  • Christi Himmelfahrt : 39 Tage nach Ostern
  • Pfingstsonntag : 49 Tage nach Ostern
  • Pfingstmontag : 50 Tage nach Ostern
  • Fronleichnam : 60 Tage nach Ostern

Wer also das richtige Datum von Ostern kennt, kann einfach die anderen beweglichen Feiertage ebenfalls berechnen. Ein einfacher Taschenrechner oder simples Kopfrechnen genügt.

Die Mathematik hilft bei der Berechnung – Der deutsche Mathematiker Carl Friedrich Gauß findet die Lösung

Doch das eigentliche Problem ist die Berechnung des Osterfestes. Für den normalen Menschen ist es fast unmöglich, den korrekten Zeitpunkt zu bestimmen. So haben sich bereits vor vielen Jahren die ersten Gelehrten an diesem Problem versucht. Lange hat es gedauert, bis eine vernünftige, mathematische Lösung gefunden wurde.

Erst im Jahre 1800 wurde eine mathematische Lösung für das Problem gefunden. Der deutsche Mathematiker und Astronom Carl Friedrich Gauß fand den sogenannten Oster-Algorithmu s, mit dessen Hilfe man für jedes Jahr den genauen Termin von Ostern bestimmen konnte. Die damals gefundene Grundidee von Gauß wird heute noch vielerorts genutzt, um den Ostertermin zu berechnen.

Er nicht unbedingt die Gaußsche Formel für das nächste Osterfest anwenden möchte, findet an dieser Stelle die nächsten Termine für Ostern (jeweils Oster-Sonntag):

  • 27. März 2016
  • 16. April 2017
  • 01. April 2018
  • 21. April 2019
  • 12. April 2020

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*