Skip to main content

Willkommen auf Kalendarium24.de!

Wann und was ist der Reformationstag?

Reformationstag? Vor vielen Jahren veröffentlichte Martin Luther seine berühmten 95 Thesen. Zum Gedenken feiert die evangelische Kirche jeweils am 31. Oktober den Reformationstag.

Reformationstag und Martin Luther

reformationstagIm 15. Jahrhundert verfasste der Theologe und Mönch Martin Luther insgesamt 95 Thesen, in denen er die Kirche und die vorherrschenden Missstände beschrieb und kritisierte. Dabei ist bis heute nicht wirklich geklärt, ob er tatsächlich seine Thesen 1517 an die Türen der Schlosskirche zu Wettenberg anschlug und diese damit der breiten Öffentlichkeit zur Diskussion stellte oder ob Luther nur wenigen vertrauten Menschen die Thesen vorstellt.

Fakt ist, die Thesen wurden von vielen Menschen gelesen und lösten eine grundlegende Reform der Kirche aus und am Ende dieses Umdenkens stand die Gründung der evangelisch-lutherischen Kirche.

Der Reformationstag und seine Bedeutung

Bis heute wird der Reformationstag jeweils am 31. Oktober jeden Jahres gefeiert. An diesem Tag wurden die Thesen wahrscheinlich veröffentlicht. Als Feiertag wurde der Tag bereits im Jahre 1667 vom Kurfürst Johann Georg II von Sachsen festgelegt.

In den neuen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Reformationstag sogar ein gesetzlicher Feiertag. Zudem wird der Reformationstag auch in den Gegenden gefeiert, bei dem der evangelische Bevölkerungsteil überwiegt. Auch in vielen anderen Ländern wird der Tag festlich begangen. Selbst in Südamerika gedenkt man feierlich der Veröffentlichung der Thesen.

In den meisten Fällen wird dabei der Reformationstag in Form von speziellen Gottesdiensten gefeiert. In einigen Gegenden haben sich auch spezielle Sitten und Riten zu dem Tag herausgebildet, die aber meist nur eine regionale Bedeutung haben.

Inhalt der Thesen

Martin Luther plädierte in seinen Thesen für die geistige Rückkehr zu den Ursprüngen des kirchlichen Gedankens. Dabei forderte Luther sich wieder auf das Neue Testament zu besinnen. Doch es gab auch praktische Kritikpunkte. So forderte er, dass zukünftige die Messen in der jeweiligen Landessprache abgehalten werden sollten, damit auch das einfache Volk einen besseren Zugang zu den kirchlichen Lehren findet. Zuvor wurden die Messen steht in der lateinischen Sprache abgehalten. Zudem wendete er sich auch gegen die sogenannten Ablassbriefe. Mit der Zahlung an die Kirche konnte man sich von begangenen Sünden freisprechen lassen.

Wer war Martin Luther

Martin Luther stammte aus einem eher einfachen Haus und wurde 1483 in Eisleben (heutiges Sachsen-Anhalt) geboren. Gegen den Willen seines Vaters trat er dem Augustiner Kloster bei. Später war er als Gelehrter und Prediger tätig. Aufgrund seiner verbreiteten Thesen wurde ihm sogar der Prozess gemacht. 1521 wurde Luther beim Reichstag zu Worms geächtet, so dass seine Lehren nicht weiter verbreitet werden durften. Kurzzeitig wurde er sogar auf der Wartburg festgehalten, wo er in nur wenigen Wochen die Bibel in die deutsche Sprache übersetzte.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*